FZ1 Reifenwechsel

FZ1 Reifenwechsel

Wie wechselst Du Deine Motorradreifen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie und wo Du Deine Reifen aufziehen lassen kannst. Oft werden neue Reifen gleich im Zuge eines Kundendienstes bzw. einer Wartung vom Yamaha Händler erneuert. Die Räder kann man jedoch auch mit etwas handwerklichem Geschick und einer Grundausstattung an Werkzeug selbst ausbauen, sie zum Reifendealer bringen und dort die neuen Pneus aufziehen lassen. So ist gewährleistet, dass Du nicht an Zeiten des Kundendienstes gebunden bist, und Du die Reifen z.B. an einem verregneten Wochenende ausbauen kannst, sie zum Reifenhändler bringen und anschließend wieder einbauen kannst. Ob man die neuen Reifen günstig online kauft und sie dann mit den Rädern anliefert sollte man im Vorfeld mit dem Montagebetrieb absprechen.

Und so geht´s beim Hinterrad:

 

Welches Werkzeug benötigen wir für´s Hinterrad?

  • einen Motorrad-Montageständer für hinten
  • einen Drehmomentschlüssel
  • einen Steckschlüsselsatz (Ratschenkasten) mit folgenden Nüssen
    • 12 mm
    • 14 mm
    • 32 mm
  • Gabelschlüssel 12 mm

Einen gut gefüllten Werkzeugkasten sollte sowieso jeder Selbstschrauber haben oder sich zulegen. Qualitativ gibts nach oben natürlich keine Grenzen.

Hinterrad ausbauen:

  • Erstmal die FZ1 mit einem Montageständer anheben, so dass das Hinterrad frei ist.
  • Bremssattel durch Lösen der beiden Schrauben abbauen. Die Beläge müssen nicht zwingend ausgebaut werden, es ist aber auch nicht viel Mehraufwand wenn man sie ausbaut, reinigt und später mit Bremsenfett wieder einbaut.
  • Bei ABS Modellen muss der ABS-Sensor hinten nicht ausgebaut werden.
  • Die Belagstärke überprüfen (mindestens 1,0 mm)
  • Die Bremskolben müssen sich leicht zurückdrücken lassen.
  • Nach dem Ausbau des Bremssattels darf der Fußbremshebel nicht mehr betätigt werden.
  • Beiderseits die Kontermutter sowie die Einstellschraube des Kettenspanners lösen.
  • Die Radachsenmutter lösen, die Radachse herausziehen (evtl. mit einem Gummihammer oder ähnlichem leicht klopfen)
  • Das Hinterrad nach vorne drücken und die Antriebskette vom Kettenrad abnehmen.
  • Auf die Distanzhülse achten und später wieder auf der richtigen Seite einbauen (geht auch nicht anders).

Der Einbau erfolgt wie immer in umgekehrter Reihenfolge.

Hier die Anzugswerte:

Radachsenmutter 150 Nm
Bremssattelschraube (vorne) 27 Nm
Bremssattelschraube (hinten) 22 Nm 
Antriebskettendurchhang 25- 35 mm 

Das Einstellen des Antriebskettendurchhangs kannst Du hier nachlesen.

 

Und so geht´s beim Vorderrad:

Welches Werkzeug benötigen wir für´s Vorderrad?

  • einen Motorrad-Montageständer für hinten und einen zweiten für vorne 
  • einen Drehmomentschlüssel
  • einen Steckschlüsselsatz (Ratschenkasten) mit folgenden Nüssen
    • 12 mm
    • 19 mm Inbus
    • 6 mm Inbus

Einen gut gefüllten Werkzeugkasten sollte wie oben schon geschrieben sowieso jeder Selbstschrauber haben oder sich zulegen. Qualitativ gibts nach oben natürlich keine Grenzen.

Achtung: Bevor Du Deine FZ1 vorne anhebst, musst Du sie hinten mit einem Montageständer sicher aufbocken.

  • Jetzt die FZ1 mit einem Montageständer anheben, so dass das Vorderrad frei ist.
  • Beiderseits die Bremsschlauchhalter abschrauben.
  • Bei ABS Modellen muss der ABS-Sensor ausgebaut werden. Dazu die Schraube der Halteplatte lösen und den Sensor mit Halteplatte heraus ziehen.
  • Beide Bremssättel durch Lösen der zwei Schrauben abbauen. Die Beläge sollten ausgebaut werden um die Bremssättel einfacher abnehmen zu können.
  • Die Belagstärke prüfen (mindestens 1,0 mm)
  • Die Bremskolben müssen sich leicht zurückdrücken lassen.
  • Nach dem Ausbau des Bremssattels darf der Handbremshebel nicht mehr betätigt werden.
  • Die Vorderachs-Klemmschraube lösen.
  • Die Radachse lösen und herausziehen. 
  • Das Vorderrad kann herausgenommen werden.
  • Auf die Distanzhülse achten und später beim einbauen nicht vergessen.

Der Einbau erfolgt wie immer in umgekehrter Reihenfolge.

Hier die Anzugswerte:

 

Bremsschlauchhalterung 7 Nm

Vorderrad-Bremssattel 40 Nm

Vorderachse 72 Nm

Vorderachs-Klemmschraube 23 Nm

 

Trotz ausführlicher Beschreibung sollten nur diejenigen Arbeiten am Motorrad ausführen, die über ausreichende Schraubererfahrung verfügen. Wie immer auf dieser Webseite gilt auch für diese Anleitung, dass ich für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Gewähr übernehmen kann.

 

 

War der Beitrag "Reifenwechsel" für Dich hilfreich?

Abstimmungsergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.